Viele von uns , gerade populäre TV-Shows, bewundern Sie die Helden von Reisenden
liebenswerte Berge, Dschungel am Amazonas oder der sibirischen Taiga . oft
unsere Freunde wieder aus der aufregende Wanderungen, verursacht ein Gefühl von Neid,
aber in Reaktion auf eine Einladung , sich ihnen anzuschließen , erfinden wir eine Reihe von Entschuldigungen
eigentlich zu verbergen unsere Unsicherheit .

Was hindert uns daran, den ersten Schritt hin zu einer erstaunlichen und spannenden
Natur, um sicherzustellen, dass die Pause für eine Woche von den Fesseln der Zivilisation? Vielleicht
in unseren Köpfen fest verankert Missverständnisse? Dann lassen Sie
diese prüfen und sehen, wie es in Wirklichkeit sind. 1. "Verbringen Sie die Nacht in einem Zelt
kalt, feucht und ungemütlich, "In der Tat: in ein gutes Zelt ist immer trocken,
aber in einen guten Schlafsack ist immer warm. Und es muss nicht unbedingt als sehr
teure Dinge. Ganz geeignete Ausrüstung aus der mittleren Preisklasse.
Die Kombination aus ein gutes Zelt, Schlafsack und Matte wird Ihnen Komfort
Nacht. 2. "Das Feuer ist schwer zu trennen" Die wahre Geschichte: es hängt davon ab. Nach dem regen
wirklich hart. Dann wirst du Rettung der trockenen Tablette Alkohol. Wenn gewünscht,
kann es zu nehmen und eine ausreichende Anzahl von Zeiten, und in guter
Wetter auch. 3. "Keine leichte Sache - auf dem Feuer kochen" In der Tat,
tatsächlich, wenn faul, um eine volle Mahlzeit (Frühstück), nicht die schlechteste Option kochen
kann ein Müsli, Suppen, Instant-Nudeln werden. Wasser kochen
und schüttete eine Tüte gibt. 4. "In der Natur ist es schwierig, die Überwachung und Pflege Hygiene
Reinheit "In der Tat: Touristen in der Regel verbringen die Nacht in der Nähe des Wassers (die, nebenbei bemerkt,
Sie können Aufwärmen und zum Waschen der Füße kommen und kalt). Extrem nützlich
Feuchttücher, die Schwamm sich von Kopf bis Fuß werden können. Platte kann
Wash ohne Wasser - wieder (unmittelbar nach einer Mahlzeit, während ihre sterblichen Überreste waren nicht getrocknet)
vorsichtig mit Toilettenpapier abwischen und anschließend mit einem feuchten Tuch ab. Im Sommer des Jahres
legte genügend Wasser in einer Plastikflasche in die Sonne und ein paar
Stunden wird es heiß sein. Nehmen Sie das Shampoo (zB Taschen) und mein Kopf.
5. "Der Rucksack ist sehr schwer," In der Tat: gar nicht so schwer, wenn alles richtig
Pick up-Vorrichtungen. Graf: Er Rucksack - 2 kg, einen Schlafsack - 1, 5 kg, mat
- 600 g, Tent - 2-4 kg, Plane - 500-600 g, ein Ersatz-Pullover
- 300-400 g, Geschirr - etwa 0, 5 kg, das Essen - 0, 5-1 kg pro Tag, je nach
Ihre Extravaganz. Total: 10-12 kg, wenn man für 2-3 Tage. Es ist ein wenig.
Das gleiche oder sogar ein größeres Gewicht haben wir oft ein Haus aus dem Laden, aber nicht
in einem Rucksack, und in die Taschen und Pakete, die viel weniger bequem sind. 6. "In der Kampagne
eine Menge zu Fuß und sehr müde: "Eigentlich alles hängt von der Manager.
Suchen Sie eine gute Führungskraft sein oder werden selber. Erkunden Sie die Umgebung planen
auf jeder Tagschicht nicht mehr als 10-15 km (oder sogar weniger, wenn Belastungen
will nicht). Regelmäßig organisieren dnevki - Tage, wenn Sie
Stehen an einem Ort zum Campen und gehen nirgendwohin. 7. "Equipment ist teuer"
In der Tat: going camping zum ersten Mal, der einfachste Weg, für die Ausrüstung stellen
mit Freunden. Später, nachdem ich einige Erfahrung, kaufen Sie sich Ihre eigene.
Die wichtigsten Sachen (Rucksack, Schlafsack, Zelt, Isomatte) in der Summe möglicherweise weniger
100 $, wenn Sie den günstigsten nehmen. Set von ausreichender Qualität
Dinge kostet Sie irgendwo in den 200 $. Darüber hinaus, wenn Sie Ihren Namen mit einem
Freunde, haben sie sicher, dass es zu viel Platz im Zelt sein, so sollten Sie nicht
kaufen ein Zelt in den ersten Platz. Beginnen Sie mit einem Rucksack und Schlafsack. 8. "Die
Ich habe kein Geld auf dem Campingplatz zu gehen, "In der Tat, die Hauptsache - zu haben Ausrüstung
(Sein oder ausgeliehen), und Geld für den Transport. Aber wenn Sie nicht zu
Wanderung zum anderen Ende der Welt, auf den nächsten Wald zu gehen, dann
Transportkosten sind Pfennig. Und viele mittellose Reisende
Kreuz das ganze Land per Anhalter (dh der Haken). Ausgaben für
Lebensmittel in Zukunft nicht machen Löcher in den Haushalt: In der Tat haben Sie immer zu essen (und kaufen
Lebensmittel), unabhängig davon, ob Sie zelten gehen oder nicht. Vielleicht in einer Kampagne
Sie könnten sogar durch den Verzehr von no-nonsense sparen, weil der Wald nicht verkauft Bier
oder Eis. 9. "Wie kann ich ohne Strom?" In der Tat: perfekt
können. Laden Sie das Telefon, eine Kamera, nehmen Sie Ersatzbatterien.
Nicht viel, nicht halten Sie das Telefon für eine lange Zeit eingeschlossen - und Sie können gut ausstrecken
Woche. Nehmen Sie kostenlos. Wenn Sie durch das Dorf, legen Sie Ihre
Geräte in einem fremden Wand. Lassen Sie aufladen, während Sie Snack. Kaufen
Scheinwerfer LED-Taschenlampe. Hände frei und setzte ihn
2 Wochen ist absolut irreal. Eisen in der Kampagne ist nicht erforderlich, und von Ihrem Computer
TV und brauchen Zeit, um sich auszuruhen. 10. "In der Natur ist es einfach zu krank oder
Verletzungen "in der Tat: Die Praxis zeigt, dass die Kranken auf die Natur
weniger häufig als im täglichen Leben, weil die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisiert werden.
Verletzungen auch häufiger auftreten in der Stadt (Wohnung, öffentliche Verkehrsmittel),
als in der Kampagne. Selbst wenn Sie gehen in die Berge, Langlauf, in der Gegenwart
Kopf auf den Schultern und der gesunde Menschenverstand wird die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen ist sehr gering.
11. "Die Natur ... "Aber vielleicht ist das genug. Sie es schon. Was bleibt?
Rufen Sie Freunde und rezitieren die heiligen Worte: "See you am Samstagmorgen
am Bahnhof! "

Share This Post: