Russland und die EU dürften nicht mit dem Gas-Streit einmischen
zwischen der Ukraine und Polen. Eine solche Meinung in der Kommentar " Rosbalt " zum Ausdruck
Direktor des Zentrums für Politische Analyse " Kriegslist " Yuri Romanenko .

Seiner Ansicht nach wird der Konflikt ausschließlich im Rahmen der bilateralen gelöst werden
Verhandlungen - ohne Beteiligung der wichtigsten Akteure auf dem Gasmarkt. "Wir können nicht sagen,
die Wiederholung der Gas gewonnen - es ist nur ein Corporate Konflikt durch Warschau
und Kiew. Ich denke, sie werden zurecht als es im Interesse beider ist "
- Der Experte glaubt. "Ukrainische Gasunternehmen immer sagen Legenden über die angeblichen
Erdgas in große Verluste zu übertragen - aber dann eben diese
angeblich verloren Kubikmeter Pop-up in vielen Situationen. Vielleicht
Zu einem gewissen Grad sind wir hier Zeugen einer Folge einer solchen Regelung -
wenn Gas an Polen verkauft wurde, die zuvor "verloren" auf der Durchreise. A
jetzt - wegen der genaueren Abrechnung von Transport - das Gas ist nicht mehr möglich
weiterzuverkaufen ", - sagt Juri Romanenko. Wie berichtet, "Naftogaz
Ukraine "ist es, 1. Januar 2011 soll die Ausfuhr von natürlichen Halt
Gas in der Gas nach Polen, erklären die Beendigung der Lieferungen von Veränderungen in der ukrainischen
Rechtsvorschriften, nach denen alle produzierten Mengen Gas in Nakoma
Länder sollten in den ukrainischen Markt für die Bedürfnisse der Bevölkerung realisiert werden.
Die polnische Gesellschaft weist darauf hin, dass trotz der Aussetzung der Lieferungen,
Alle Kunden werden von bisher angesammelten Reserven von Gas zur Verfügung gestellt werden, sowie
des polnischen Gas-Übertragungsnetz. Früher, dem Präsidenten der Ukraine
Viktor Janukowitsch sagte, dass die Ukraine - ein zuverlässiger Partner, der nicht
Probleme schaffen in den Transit von russischem Gas für die europäischen Verbraucher.

Share This Post: